80er Durban Poison ­čç┐­čçŽ
80er Durban Poison ­čç┐­čçŽ
80er Durban Poison ­čç┐­čçŽ
80er Durban Poison ­čç┐­čçŽ

80er Durban Poison ­čç┐­čçŽ

Verk├Ąufer
Khalifa Genetics
Normaler Preis
ÔéČ32,50
Sonderpreis
ÔéČ32,50
inkl. MwSt.
Die Menge muss 1 oder mehr sein

Durban (S├╝dafrika) 29┬░S
Sativa: 100 %
Bl├╝tezeit: 12 bis 14 Wochen
Ertrag: Mittel bis hoch
Gr├Â├če: Gro├č
Klima: Hei├č bis kalt
Wirkung: F├Ârdert die Kreativit├Ąt, unterdr├╝ckt den Appetit und h├Ąlt lange an
Aromen: Kr├Ąftige Pfefferaromen mit einem Hauch von Passionsfrucht

Durban Poison der 80er Jahre Von der Nordk├╝ste von Durban, KwaZulu-Natal

Legend├Ąre Sorte aus dem n├Ârdlichen K├╝steng├╝rtel von Durban (S├╝dafrika).
Jeder hat schon einmal von dem ber├╝chtigten Durban-Gift geh├Ârt, das als rein potente Sativa bekannt ist. Aber woher kommt diese Sorte? Es gibt viele Geschichten rund um die Urspr├╝nge dieses afrikanischen Busch-Cannabis, die niemand wirklich einordnen oder beweisen kann. Was wir wissen ist, dass diese Genetik es wert ist, gerettet zu werden, sei es zur Konservierung oder zur Hybridisierung, diese Sorte hat alles.

Nahezu ausgestorbene Arten

Unser Freund Ryan, leidenschaftlicher Sortenj├Ąger aus S├╝dafrika, hat vom besten Freund seines Vaters ein paar alte Samen besorgt. Dieser Freund hat in den 1980er Jahren Durban Poison angebaut und verkauft. Als er den Lagerraum seines Hauses durchsuchte, fand er alte, entkernte Durban Poison-Knospen. Anschlie├čend gab er Ryan sofort die Samen (insgesamt etwa 200), da er von Ryans Konservierungsarbeit beim Kollektiv ÔÇ×Love Of LandraceÔÇť wusste. Da sie ├╝ber 30 Jahre alt war, gingen nur 20 Samen auf und nur 13 konnten den Boden durchbrechen.
Diese 80er-Jahre-Durban-Poison ist daher ein echtes Schn├Ąppchen, da sie noch nie mit einer modernen Sorte gekreuzt wurde . Z├╝chter k├Ânnen damit rechnen, Pflanzen zu sehen, die sich stark von der Dutch Durban Poison unterscheiden.

Wachstumsmuster

Da die Durban Poison aus einem sehr feuchten Gebiet stammt, bietet sie eine hohe Schimmelresistenz . Da es sehr robust und w├╝chsig ist, ist es auch ├Ąu├čerst resistent gegen Sch├Ądlinge .
Diese Sorte steht hoch und breit, erreicht eine H├Âhe von 4 m (13 Fu├č) und die Zweige bilden eine kriechpflanzen├Ąhnliche Struktur. W├Ąhrend der Bl├╝te verstr├Âmt diese Sorte starke Aromen von Pfeffer mit einem Hauch von Passionsfrucht. Wie die meisten afrikanischen Sativas gedeiht diese Pflanze, wenn sie zu Beginn der Fr├╝hlingssaison in die Erde gepflanzt wird, und hat im Freien eine Bl├╝tezeit von 15 Wochen. Die Zweige haben kleine Popcorn-Fuchsschwanzknospen, die zu einer gro├čen Cola an der Spitze der Zweige f├╝hren. Aufgrund der Gr├Â├če dieser langbl├╝henden Sativa k├Ânnen Sie hohe Ertr├Ąge einer reinen afrikanischen Sativa erwarten.

Wirkung

Das Durban-Gift der 80er Jahre ist eine geistesbet├Ąubende Sativa, die die Kreativit├Ąt steigert und den Appetit unterdr├╝ckt. Sie h├Ąlt l├Ąnger als ein durchschnittlicher Rauch und hat einen THC-Wert von 16 %.
Ein klarer Kopf, Kreativit├Ąt und auch leichte Angstzust├Ąnde sind die Effekte, von denen die meisten Benutzer berichten.

Weitere Informationen zu den Landrassen finden Sie in unserem Blog ­čÖé.